Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Mitglieder der Stichting WebwinkelKeur

Inhaltsverzeichnis:

Artikel 1 - Begriffsbestimmungen

Artikel 2 - Identität des Unternehmers

Artikel 3 - Anwendbarkeit

Artikel 4 - Das Angebot

Artikel 5 - Die Vereinbarung

Artikel 6 - Widerrufsrecht

Artikel 7 - Kosten im Falle eines Widerrufs

Artikel 8 - Ausschluss des Widerrufsrechts

Artikel 9 - Der Preis

Artikel 10 - Konformität und Gewährleistung

Artikel 11 - Lieferung und Ausführung

Artikel 12 - Laufzeit Transaktionen: Dauer, Kündigung und Verlängerung

Artikel 13 - Zahlung

Artikel 14 - Beschwerden

Artikel 15 - Streitigkeiten

Artikel 16 - Zusätzliche oder abfällige Bestimmungen

Artikel 1 - Begriffsbestimmungen

In diesen Bedingungen gelten:

  1. Bedenkzeit: die Frist, innerhalb derer der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;
  2. Verbraucher: Die natürliche Person bei der Ausübung ihres Berufs oder Geschäfts-und einem Fernabsatzvertrag mit dem Unternehmer nicht handeln;
  3. Tag: Kalendertag;
  4. Länge TransaktionEinen Vertrag in einem Abstand in Bezug auf eine Reihe von Produkten und / oder Dienstleistungen, die die Lieferung und / oder Kauf wird in der Zeit verteilt;
  5. Dauerhaften Datenträger: Jede bedeutet, dass der Verbraucher oder Unternehmen, die Informationen, die ihm persönlich, zu speichern in einer Weise, dass die künftige Beratung und unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen ermöglicht.
  6. WiderrufsrechtDie Fähigkeit, für die Verbraucher innerhalb der Wartezeit des Vertrages zu sehen;
  7. Probe: Das Muster-Widerrufsformular, die die Bediener zur Verfügung ermöglicht es, dass ein Verbraucher füllen kann, wenn er will sein Rücktrittsrecht auszuüben.
  8. UnternehmerDie natürliche oder juristische Produkte und / oder Remote-Services für den Verbraucher;
  9. FernvereinbarungBedeutet eine Vereinbarung, wonach ein Teil eines Systems durch den Unternehmer für den Fernabsatz von Waren und / oder Dienstleistungen bis zum Abschluss der Vereinbarung ausschließlicher Verwendung eines oder mehrerer Fernkommunikationsmittel;
  10. Technologie für die Fernkommunikation: Ein Mittel, die für den Abschluss eines Vertrages, ohne dass der Verbraucher und Händler, die gleichzeitig im selben Raum verwendet werden kann.
  11. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB): Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmers.

 

Artikel 2 - Identität des Unternehmers

Torenvliet Yamaha Center Amsterdam BV
Keienbergweg 109
1101GG Amsterdam Südost
Niederlande
Telefonnummer: 0031206737791
Erreichbar von Montag bis Samstag. 09: 00 bis 18: 00
E-Mail: [E-Mail geschützt]
IHK: 78391105
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: NL.804.677.384.B01

 

Artikel 3 - Anwendbarkeit

  • Diese Bedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und jede Vereinbarung mit einem Abstand und Verträgen zwischen Unternehmen und Verbrauchern erreicht.
  • Bevor der Fernabsatzvertrag abgeschlossen wird, der Text dieser allgemeinen Bedingungen zur Verfügung gestellt werden für den Verbraucher. Ist dies nicht vernünftigerweise möglich ist, bevor der Fernabsatzvertrag abgeschlossen wird, angegeben, dass die Rahmenbedingungen für den Unternehmer zu sehen, und sie werden geschickt werden. So bald wie möglich kostenlos für den Verbraucher
  • Wird der Fernabsatzvertrag auf elektronischem Wege geschlossen, so kann der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher ungeachtet des vorstehenden Absatzes vor Abschluss des Fernabsatzvertrags auf elektronischem Wege so zur Verfügung gestellt werden, dass er vom Verbraucher leicht auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden kann. Ist dies nach vernünftigem Ermessen nicht möglich, so wird vor Abschluss des Fernabsatzvertrags angegeben, wo die allgemeinen Geschäftsbedingungen elektronisch eingesehen werden können und dass sie auf Wunsch des Verbrauchers elektronisch oder auf andere Weise kostenlos zugesandt werden.
  • Für den Fall, dass zusätzlich zu diesen Bedingungen bestimmten Produkt oder einer Dienstleistung gelten, sind die zweiten und dritten Absätze gelten und dem Verbraucher im Falle von widersprüchlichen Bedingungen stets auf die geltenden Bestimmungen, die für ihn am günstigsten ist verlassen 's.
  • Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, jederzeit oder zerstört werden, dann die Vereinbarung fortsetzen und diese Bedingungen werden in Position bleiben und die Bestimmung wird für beide Seiten unmittelbar durch die Bedingung ersetzt werden, dass der Umfang der ursprüngliche Ansatz so viel wie möglich.
  • Situationen, die nicht von diesen allgemeinen Bedingungen abgedeckt sind, sollten im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen beurteilt‘werden.
  • Unsicherheiten in Bezug auf die Auslegung oder Inhalt eines oder mehrerer Bestimmungen unserer Begriffe sollten „im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen interpretiert werden.

Artikel 4 - Das Angebot

  • Wenn ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat oder an Bedingungen geknüpft ist, wird dies im Angebot ausdrücklich angegeben.
  • Das Angebot ist unverbindlich. Der Unternehmer ist berechtigt, das Angebot zu ändern und anzupassen.
  • Das Angebot umfasst eine vollständige und genaue Beschreibung der Produkte und / oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist genug, um eine angemessene Bewertung des Angebots durch die Verbraucher zu ermöglichen, detailliert beschrieben. Wenn der Auftragnehmer nutzt diese Bilder sind ein getreues Spiegelbild der Produkte und / oder Dienstleistungen. Offensichtliche Irrtümer oder Fehler im Angebot auf den Unternehmer verbindlich.
  • Alle Bilder, Datenspezifikationen im Angebot sind Richtwerte und können nicht für Schäden oder Rückgängigmachung des Vertrages führen.
  • Bilder in Produkte sind eine wahre Darstellung der Produkte. Unternehmer können nicht garantieren, dass die Farben genau angezeigt, um die tatsächlichen Farben der Produkte entsprechen.
  • Jedes Angebot enthält solche Informationen, die dem Verbraucher klar ist, welche Rechte und Pflichten der Annahme des Angebots beteiligt sind. Dies betrifft insbesondere:
    • der Preis einschließlich Steuern;
    • alle Kosten der Lieferung;
    • wie das Abkommen erreicht werden und welche Aktionen sie benötigen;
    • ob das Widerrufsrecht anzuwenden;
    • die Art der Zahlung, Lieferung oder Erfüllung des Vertrages;
    • Die Frist für die Annahme des Angebots oder die Frist, um den Preis für die Einhaltung;
    • Die Größe des Tarifs für die Fernkommunikation, wenn die Kosten der Technik für die Fernkommunikation der Verwendung auf einer anderen Grundlage als der reguläre Fahrpreis für die Kommunikationsmittel berechnet wird;
    • wenn der Vertrag nach Abschluss abgelegt, und wenn ja, wie dies durch den Verbraucher erreicht werden;
    • wie der Verbraucher vor dem Abschluss des Vertrages, die von ihm im Rahmen des Vertrages und ggf. reparieren zur Verfügung gestellten Informationen zu überprüfen;
  1. alle anderen Sprachen, darunter Niederländisch, kann der Vertrag eingetragen;
  2. Das Verhalten, zu dem der Händler unterliegt und die Art und Weise der Verbraucher diese Verhaltensregeln elektronisch zurückgreifen können; und
  3. Die Mindestlaufzeit des Fernabsatzvertrags im Falle einer erweiterten Transaktion.

Optional: Verfügbare Größen, Farben, Arten von Materialien.

 

 

 

 

Artikel 5 - Die Vereinbarung

  1. Vorbehaltlich der Bestimmungen in Absatz 4 kommt der Vertrag in dem Moment zustande, in dem der Verbraucher das Angebot annimmt und die darin festgelegten Bedingungen erfüllt.
  2. Hat der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Wege angenommen, so bestätigt der Gewerbetreibende unverzüglich auf elektronischem Wege den Eingang der Annahme des Angebots. Solange der Erhalt dieser Annahme vom Unternehmer nicht bestätigt wurde, kann der Verbraucher den Vertrag auflösen.
  3. Wenn der Vertrag auf elektronischem Wege geschlossen wird, ergreift der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um die elektronische Übermittlung von Daten sicherzustellen, und sorgt für eine sichere Webumgebung. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, ergreift der Unternehmer geeignete Sicherheitsmaßnahmen.
  4. Der Unternehmer kann - im rechtlichen Rahmen - mitteilen, ob der Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, sowie alle Fakten und Faktoren, die für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrags wichtig sind. Wenn der Unternehmer auf der Grundlage dieser Untersuchung gute Gründe hat, den Vertrag nicht abzuschließen, ist er berechtigt, eine Bestellung oder einen Antrag unter Angabe von Gründen abzulehnen oder der Ausführung besondere Bedingungen beizufügen.
  5. Der Unternehmer wird das Produkt oder die Dienstleistung für den Verbraucher folgende Informationen schriftlich oder in einer Weise, dass sie auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden können, schließen die Verbraucher in verständlicher Art und Weise:
  6. die Besuchsadresse der Niederlassung des Gewerbetreibenden, an die der Verbraucher seine Beschwerden richten kann;
  7. die Bedingungen, unter denen und auf welche Weise der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausüben kann, oder eine klare Erklärung über den Ausschluss des Widerrufsrechts;
  8. die Informationen über Garantien und den bestehenden Kundendienst;
  9. Die Daten in Artikel 4 3 Mitglied dieser Bedingungen, es sei denn, der Betreiber diese Informationen bereits an den Verbraucher vor der Ausführung der Vereinbarung vorgesehen ist;
  10. die Voraussetzungen für die Kündigung des Vertrages, wenn der Vertrag hat eine Laufzeit von mehr als ein Jahr oder auf unbestimmte Zeit.
  11. Im Falle eines Dauergeschäfts gilt die Bestimmung des vorstehenden Absatzes nur für die erste Lieferung.
  12. Jede Vereinbarung eingegangen wird unter der aufschiebenden Bedingung der ausreichenden Verfügbarkeit der Produkte.

Artikel 6 - Widerrufsrecht

Bei der Lieferung von Produkten:

  1. Beim Kauf von Produkten kann der Verbraucher den Vertrag ohne Angabe von Gründen innerhalb 14 Tage zu geben. Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt des Eingangs des Produktes durch den Verbraucher oder ein vorher bestimmte vom Verbraucher und der Unternehmer angekündigt Vertreter.
  2. Während der Reflexionsphase wird der Verbraucher das Produkt und die Verpackung mit Sorgfalt behandeln. Er wird das Produkt nur in dem Umfang auspacken oder verwenden, der erforderlich ist, um zu beurteilen, ob er das Produkt behalten möchte. Wenn er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, wird er das Produkt mit sämtlichem Zubehör und - soweit möglich - im Originalzustand und in der Originalverpackung an den Unternehmer gemäß den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers zurücksenden.
  3. Wenn der Verbraucher sein Widerrufsrecht nutzen möchte, wird er nach Erhalt der Ware innerhalb von 14 Tagen verpflichtet, zu dem Händler bekannt zu machen. Die ausdrückliche Notwendigkeit, den Verbrauchern die Standardformular. Nachdem der Kunde den Wunsch geäußert hat von seinem Widerrufsrecht zu machen, muss der Kunde das Produkt innerhalb 14 Tage Rückkehr zurück. Der Verbraucher muss nachweisen, dass die Ware rechtzeitig zurückgeführt werden, zum Beispiel durch einen Nachweis über den Versand.
  4. Wenn der Kunde nach den angegebenen Zeiträumen in Absatz 2 und 3 hat keinen Wunsch zu machen Gebrauch von seinem Rücktrittsrecht ausgedrückt. das Produkt an den Unternehmer nicht zurückgegeben, ist der Kauf eine Tatsache.

Wenn Dienstleistungen:

  1. Bei der Erbringung von Dienstleistungen hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen für mindestens 14 Tage zu geben, beginnend am Tag in die Vereinbarung zur Eingabe.
  2. Um sein Widerrufsrecht auszuüben, hat der Verbraucher an den Angaben der Betreiber zu liefern und / oder vor den einschlägigen Bestimmung angemessenen und klaren Anweisungen.

 

Artikel 7 - Kosten im Falle eines Widerrufs

  1. Übt der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausübt, werden die Kosten der Rücksendung der Waren nicht überschreiten.
  2. Hat der Verbraucher einen Betrag, der Unternehmer dieser Betrag so bald wie möglich, jedoch spätestens 14 Tage nach Stornierung, Erstattung gezahlt. Es ist die Bedingung, dass das Produkt bereits empfangen wurde durch den Händler oder schlüssige Beweise für vollständige Rückkehr vorgelegt kann wieder werden.

Artikel 8 - Ausschluss des Widerrufsrechts

  • Der Bediener kann das Widerrufsrecht der Verbraucher Produkte auszuschließen, wie in Absatz 2 und 3 definiert. Der Ausschluss des Rücktrittsrecht gilt nur, wenn der Händler eindeutig im Angebot, zumindest in der Zeit für den Abschluss des Vertrages bezieht.
  • Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für Produkte möglich:
  1. Produkte, die vom Unternehmer nach den Spezifikationen des Verbrauchers erstellt wurden;
  2. Produkte eindeutig persönlicher Natur;
  3. Produkte, die aufgrund ihrer Natur nicht zurückgegeben werden können;
  4. verdorbene oder alte Produkte;
  5. Produkte, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängig ist, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat;
  6. für einzelne Zeitungen und Zeitschriften;
  7. Audio- und Videoaufnahmen und Computersoftware, wenn der Verbraucher das Siegel gebrochen hat.
  8. Hygieneprodukte, für die die Verbraucher das Siegel gebrochen.
  • Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für Dienstleistungen möglich:
  1. auf Unterkunft, Transport, trägt Catering oder in der Freizeit zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines bestimmten Zeitraums;
  2. die Versorgung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers vor Ablauf der Frist;
  3. Wetten und Lotterien.

 

 

Artikel 9 - Der Preis

  • Während der im Angebot angegebenen Gültigkeitsdauer werden die Preise der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen nicht erhöht, außer bei Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Mehrwertsteuersätze.
  • Abweichend vom vorigen Absatz kann der Unternehmer Produkte oder Dienstleistungen, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat, mit variablen Preisen anbieten. Dieser Zusammenhang mit den Schwankungen und die Tatsache, dass es sich bei den angegebenen Preisen um Richtpreise handelt, werden im Angebot angegeben.
  • Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zulässig, wenn sie sich aus gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen ergeben.
  • Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zulässig, wenn der Unternehmer sie vereinbart hat und:
  1. sie sind das Ergebnis von Rechts- und Verwaltungsvorschriften; oder
  2. der Verbraucher hat das Recht, den Vertrag ab dem Tag zu kündigen, an dem die Preiserhöhung wirksam wird.
  • Die im Angebot der Produkte oder Dienstleistungen genannten Preise enthalten die Mehrwertsteuer.
  • Alle Preise verstehen sich zuzüglich Druck - Fehler. Für die Folgen von Druck - und Druckfehler wird keine Haftung übernommen. Mit Druck - Fehler wird der Händler nicht um das Produkt zu liefern nach dem fehlerhaften Preis verpflichtet.

 

Artikel 10 - Konformität und Gewährleistung

  • Der Unternehmer garantiert, dass die Produkte und/oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot angegebenen Spezifikationen, den angemessenen Anforderungen an die Tauglichkeit und/oder Verwendbarkeit und den zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bestehenden gesetzlichen Bestimmungen und/oder behördlichen Vorschriften entsprechen. Falls vereinbart, garantiert der Unternehmer auch, dass das Produkt für eine andere als die normale Verwendung geeignet ist.
  • Eine Garantie des Händler, Hersteller oder Importeur nicht die gesetzlichen Rechte und Ansprüche, dass die Verbraucher aus dem Vertrag gegenüber dem Händler geltend machen können.
  • Etwaige Mängel oder fehlerhafte Ware sollte schriftlich innerhalb von 4 Wochen nach der Lieferung an den Unternehmer zu melden. Rückgabe der Ware muss in der Originalverpackung und in neuem Zustand sein.
  • Die Garantie des Unternehmers erfüllt die Garantiezeit des Herstellers. Der Unternehmer ist nicht verantwortlich für die ultimative Eignung der Produkte für jede einzelne Anwendung durch den Kunden, noch für jede Beratung in Bezug auf die Nutzung oder Anwendung der Produkte.
  • Die Garantie gilt nicht, wenn:
    1. Der Verbraucher hat die Produkte selbst repariert und / oder modifiziert oder repariert und / oder von Dritten modifiziert;
    2. Die gelieferte Ware an anormalen Bedingungen oder anderweitig unvorsichtige Handhabung oder entgegen den Anweisungen des Betreibers und / oder Verpackung ausgesetzt sind, behandelt;
  • Die Mangelhaftigkeit liegt ganz oder teilweise von Vorschriften, die die Regierung gemacht hat oder in Bezug auf die Art oder die Qualität der verwendeten Materialien machen.

 

Artikel 11 - Lieferung und Ausführung

  • Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme und Ausführung von Produktbestellungen und bei der Beurteilung von Anfragen zur Erbringung von Dienstleistungen die größtmögliche Sorgfalt walten lassen.
  • Der Ort der Lieferung ist die Adresse, die der Verbraucher hat. Bekannte an die Firma
  • Unter Beachtung der diesbezüglichen Bestimmungen in Absatz 4 dieses Artikels wird das Unternehmen angenommene Bestellungen mit angemessener Geschwindigkeit, jedoch spätestens innerhalb von 30 Tagen ausführen, sofern der Verbraucher keine längere Lieferfrist vereinbart hat. Verzögert sich die Lieferung oder kann eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden, wird dies dem Verbraucher spätestens 30 Tage nach Auftragserteilung mitgeteilt. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag kostenlos zu kündigen. Der Verbraucher hat keinen Anspruch auf Schadensersatz.
  • Alle Lieferzeiten sind Richtwerte. Der Verbraucher hat keine Rechte irgendwelche Fristen. Ein Begriff überschritten wird, wird der Verbraucher keinen Anspruch auf Entschädigung.
  • Im Falle der Auflösung gemäß dem 3 Absatz dieses Artikels, der Bediener die Menge, die Verbraucher so schnell wie möglich zu zahlen, spätestens aber 14 Tage nach der Nachweisbarkeit.
  • Wenn die Lieferung einer bestellten Ware nicht möglich ist, wird der Händler sich bemühen, einen Ersatzartikel zur Verfügung zu stellen. Später, als die Lieferung wird klar und verständlich sein, dass ein Ersatzartikel geliefert wird. Für Ersatzstücke Rücktrittsrecht kann nicht ausgeschlossen werden. Die Kosten einer Rücksendung werden vom Unternehmer zu tragen.
  • Das Risiko der Beschädigung und/oder des Verlusts von Produkten liegt beim Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Übergabe an den Verbraucher oder einen zuvor benannten und dem Unternehmer bekannt gegebenen Vertreter, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

 

Artikel 12 - Laufzeit Transaktionen: Dauer, Kündigung und Verlängerung

Bekanntmachung

  • Der Verbraucher kann einen unbefristeten Vertrag, der für die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen geschlossen wurde, jederzeit unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsregeln und einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat kündigen.
  • Der Verbraucher kann einen befristeten Vertrag über die regelmäßige Lieferung von Waren (einschließlich Strom) oder die Erbringung von Dienstleistungen jederzeit zum Ende der Laufzeit unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsregeln und einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat kündigen.
  • Der Verbraucher kann die in den vorstehenden Absätzen genannten Vereinbarungen ändern:
    1. jederzeit enden und nicht auf einen bestimmten Zeitpunkt oder Zeitraum beschränkt sein;
    2. sie zumindest so beenden, wie sie von ihm abgeschlossen wurden;
    3. immer mit der gleichen Kündigungsfrist kündigen, die der Unternehmer für sich selbst festgelegt hat.

Erweiterung

  • Eine Vereinbarung, die für einen bestimmten Zeitraum abgeschlossen wurde und die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen umfasst, kann nicht stillschweigend um eine bestimmte Dauer verlängert oder verlängert werden.
  • Ungeachtet des vorstehenden Absatzes kann ein befristeter Vertrag, der für die regelmäßige Lieferung von Tages- oder Wochenzeitungen und Zeitschriften geschlossen wurde, stillschweigend um eine feste Laufzeit von höchstens drei Monaten verlängert werden, wenn der Verbraucher diesen verlängerten Vertrag zum Ende der Verlängerung mit einer Frist von höchstens einem Monat kündigen kann.
  • Ein Vertrag für einen vorübergehenden Zeitraum und erstreckt sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen kann stillschweigend auf unbestimmte Zeit verlängert werden, wenn der Verbraucher überhaupt jederzeit mit einer Frist von bis zu einem Monat und eine Mitteilung des Löschens kann bis 3 Monate, wenn der Vertrag zum regulären erstreckt, aber weniger als einmal im Monat, täglich, Wochen- und Zeitschriften zu liefern.
  • Ein befristeter Vertrag über die regelmäßige Lieferung von Tages- oder Wochenzeitungen und Zeitschriften im Rahmen eines Einführungsabonnements (Probe- oder Einführungsabonnement) wird nicht stillschweigend fortgesetzt und endet automatisch mit Ablauf der Probe- oder Einführungszeit.

teuer

  • Wenn ein Vertrag hat eine Laufzeit von mehr als ein Jahr, der Verbrauchervertrag nach einem Jahr kann jederzeit mit einer Frist von einem Monat bis zu rezitieren, es wäre denn, die Angemessenheit und Billigkeit Kündigung entgegenstellen vor dem Ende der vereinbarten Laufzeit.

 

Artikel 13 - Zahlung

  1. Sofern nichts anderes vereinbart ist, werden die Beträge vom Verbraucher geschuldeten innerhalb 7 Tage nach dem Beginn der Bedenkzeit in Artikel 6 1 Mitglied bezeichnet bezahlt. Im Falle eines Vertrages eine Dienstleistung zu erbringen, so wird diese Frist beginnt, nachdem der Verbraucher die Bestätigung der Vereinbarung erhalten hat.
  2. Der Verbraucher ist verpflichtet, dem Unternehmer Ungenauigkeiten in den angegebenen oder erwähnten Zahlungsdaten unverzüglich zu melden.
  3. Im Falle des Zahlungsverzuges durch den Verbraucher, der Betreiber unterliegt gesetzlichen Einschränkungen, das Recht auf den Verbraucher zu verbringen. Voraus angemessenen Kosten werden bekannt gemacht werden

 

Artikel 14 - Beschwerden

  1. Der Unternehmer verfügt über ein hinreichend bekannt gemachtes Beschwerdeverfahren und bearbeitet die Beschwerde gemäß diesem Beschwerdeverfahren.
  2. Beschwerden über die Umsetzung der Vereinbarung muss vollständig und eindeutig beschrieben innerhalb 7 Tage in dem Unternehmer gemacht werden, nachdem der Verbraucher die Mängel festgestellt hat.
  3. Beschwerden, die beim Unternehmer eingereicht werden, werden innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach Eingang beantwortet. Erfordert eine Beschwerde eine absehbar längere Bearbeitungszeit, so antwortet der Unternehmer innerhalb der 14-Tage-Frist mit einer Empfangsbestätigung und einem Hinweis darauf, wann der Verbraucher mit einer ausführlicheren Antwort rechnen kann.
  4. Wenn die Beschwerde nicht im gegenseitigen Einvernehmen gelöst wird erstellt einen Streit, den Gegenstand ist streitig zu machen.
  5. Bei Reklamationen muss sich ein Verbraucher zuerst an den Unternehmer wenden. Für Beschwerden, die die Verbraucher können nicht muss Foundation Webwinkelkeur gelten im gegenseitigen Einvernehmen gelöst werden (webwinkelkeur.nl), wird es kostenlos vermitteln. Sollte es noch nicht zu einer Lösung kommen, die Verbraucher die Möglichkeit hat, mit seiner Beschwerde durch die Stiftung Webwinkelkeur bestellen unabhängige Schiedskommission, die Äußerung dieses verbindlich ist und beiden Unternehmer und Verbraucher stimmen mit dieser Bindung Urteil zu befassen. Um einen Streit der Schiedsstelle vorzulegen sind Kosten, die vom Verbraucher an den zuständigen Ausschuss zu zahlen. Es ist auch möglich, Beschwerden über die europäische OS-Plattform (http://ec.europa.eu/odr).
  6. Eine Beschwerde nicht aussetzen die Pflichten des Unternehmers, es sei denn, der Betreiber nicht anders angegeben.
  7. Wenn eine Beschwerde vom Unternehmer angenommen wird, lieferte der Unternehmer nach seiner Wahl oder die Ware wird kostenlos ersetzen oder reparieren.

 

Artikel 15 - Streitigkeiten

  1. Auf Ähnlichkeiten zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher diese Begriffe beziehen sich nur auf das niederländische Recht. Auch wenn die Verbraucher im Ausland ansässig sind.
  2. Das CISG nicht gilt.

Artikel 16 - Zusätzliche oder abfällige Bestimmungen

Zusätzliche oder von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bestimmungen dürfen nicht zum Nachteil des Verbrauchers sein und müssen schriftlich oder in einer Weise festgehalten werden, dass sie vom Verbraucher in zugänglicher Weise auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden können.